Kategorie:1918 - 1933

Aus Stadtwiki Fürstenwalde
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine politische Situation

Stadtentwicklung und Infrastruktur

Wirtschaft

Soziales Umfeld und Kultur

Garnisonsstadt

Herausragende Ereignisse

Museum Fürstenwalde eröffnet

==

Einleitung

Ereignisse

Datum Nationales Ereignis Lokales Ereignis Bemerkung
01.09.1917 <brdata-attributes="" /> Gründung einer Ortsgruppe der USPD im „Küstriner Wappen“ Vorsitzender: Wilhelm JähdeMitglieder u.a. Max Henneberg, Theodor Schmattek, Albert Schön, Paul Schulze, Otto Ulinski
1918 <brdata-attributes="" /> Bau eines Schulgebäudes am Ortseingang für die Unter-bringung eines Lehrerseminars Die spätere Aufbauschule
November 1918 Novemberrevolution <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
03.11. 1918 Aufstand der Kieler Matrosen <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
09.11.1918 Ausrufung der Republik <brdata-attributes="" /> Friedrich Ebert Reichspräsident
28.11.1918 Abdankung Kaiser Wilhelm II <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
05.11.1918 <brdata-attributes="" /> Großversammlung der SPD mit Otto Wels Ursprüngliches Thema: „Die politischen Vorgänge in der Gegenwart und die Aufgaben des Volkes“, aber Versammlung wurde vor allem Kundgebung für raschen Friedensschluss und für die Forderung nach der Abdankung des Kaisers
10.11.1918 <brdata-attributes="" /> Vormittags:Bildung des Vereinigten Arbeiter- und Soldatenrates, Absetzung Bürgermeister Zeidler Vorsitzender des Vereinigten Arbeiter- und Soldatenrates: Carl Schröter (USPD), gleichzeitig Vorsitzender des Fürstenwalder ArbeiterratesStellvertreter: Oskar Wegener (SPD), gleichzeitig Vorsitzender des Soldatenrates
10.11.1918 <brdata-attributes="" /> Nachmittags:Großkundgebung auf dem Wilhelmsplatz mit Auftreten des Vereinigten Arbeiter- und Soldatenrates, danach Demonstrationszug zum Rathaus, Absetzung des Oberbürgermeisters Zeidler, Zweiter Bürgermeister bekommt kommissarisch die Amtsgeschäfte übertragen.Alle anderen Magistratsmitglieder … bleiben im Amt<brdata-attributes="" /><brdata-attributes="" /><brdata-attributes="" /><brdata-attributes="" />
31.07.1919 Weimarer Verfassung <brdata-attributes="" /> 31.01.1919 Beschluss<brdata-attributes="" />11.08. 1919 Unterzeichnung<brdata-attributes="" />14.08.1919 Verkündung
01.01.1919 <brdata-attributes="" /> Bildung der KPD-Ortsgruppe unter Otto Ulinski Parteienlandschaft recherchieren!
13.03.1920 Kapp-Putsch <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
22.12.1920 Erste Rundfunksendung <brdata-attributes="" /> Übertragung Weihnachtskonzert durch Sender Königswusterhausen
1920 <brdata-attributes="" /> 22.216 Einwohner in Fürstenwalde <brdata-attributes="" />
23.02.1921 <brdata-attributes="" /> Zusammenschluss des „Vereins für Heimatkunde und Heimat-pflege“ und des „Vereins für Heimatkunde in Fürstenwalde“ zum „Verein für Heimatkunde“ Nach Zusammenschluss 200 Mitglieder<brdata-attributes="" />Dazu bis zum Jahresende 32 Vereine und Innungen als „körperschaftliches Mitglied“ aus Fürstenwalde und Ketschendorf<brdata-attributes="" />Vorsitzender: Emil Unger?????
16.04.1922 Vertrag von Rapallo <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
24.06.1922 Ermordung Walther Rathenau <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
1923 Hyperinflation in Deutschland <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
09.07.1923 <brdata-attributes="" /> Eröffnung des Museums Fürstenwalde in einem Boden-raum der Mädchen-Mittelschule in der Kirchhoffstraße 6 Leiter des Museums: Emil Unger<brdata-attributes="" />Sammlungswart: Otto Walter
23.10.1923 <brdata-attributes="" /> Karl Cheret erschossen Gedenktafel Karl-Cheret-Straße 8a
16.01.1924 <brdata-attributes="" /> In Fürstenwalde 2313 Arbeitslose siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
18.05.1924 <brdata-attributes="" /> „Ulanentag“ in Fürstenwalde Großdemonstration in Fürstenwalde gegen den „Deutschen Tag“ - Aufmarsch ehemaliger kaiserlicher Offiziere - siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
30.09.1924 <brdata-attributes="" /> Gründung Ortsgruppe Reichsbanner Schwarz Rot Gold siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
Nov. 1924 <brdata-attributes="" /> Gründung Ortsgruppe RFB in Fürstenwalde siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
Januar 1925 <brdata-attributes="" /> 23 135 Einwohner in Fürstenwalde siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
25.04.1925 Paul von Hindenburg Reichspräsident <brdata-attributes="" /> Nach plötzlichem Tod von F. Ebert am 28.02.1925
05.-16.10.1925 Verträge von Locarno <brdata-attributes="" /> Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund
18.10.1925 <brdata-attributes="" /> Aufmarsch des RFB aus Fürstenwalde, Ketschendorf und Berlin mit über 1500 Teilnehmern siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
1925 <brdata-attributes="" /> Eröffnung der Aufbauschule <brdata-attributes="" />
01.03.1926 <brdata-attributes="" /> Schließung des alten Kolonie-Friedhofs an der Totengasse Heute Am Rechenzentrum
31.03.1926 <brdata-attributes="" /> Übergabe Erweiterungsbau Krankenhaus Am Standort des heutigen Geschwister-Scholl-Gymnasiums
Ostern 1926 <brdata-attributes="" /> Rotes Jugendtreffen in Fürstenwalde siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
13.05.1926 <brdata-attributes="" /> Todestag Otto Ulinski Erster Vorsitzender der Ortsgruppe der KPD in Fürstenwalde
20.06.1926 Volksentscheid Fürstenenteignung <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
Juli 1926 <brdata-attributes="" /> Gründung der GEWOBA (Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft) <brdata-attributes="" />
22. -28.08.1926 <brdata-attributes="" /> 1. Ausstellung „Fürstenwalde in Bild und Buch“ des „Vereins für Heimatkunde“ Reichshallen, erste von drei Ausstellungen
27./28.11.1926 <brdata-attributes="" /> Führertagung des RFB-Gaues Berlin-Brandenburg siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
1926 <brdata-attributes="" /> Ansiedlung der Schuhfabrik Schulwitz Spreevorstadt
1926 <brdata-attributes="" /> Bau des Stadions Hangelsberger Chaussee Projekt im Rahmen der Notstandsarbeit für Arbeitslose - siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
25.06.1927 <brdata-attributes="" /> 10 Angehörige des Reichsbanners in Arensdorf durch Stahlhelmangehörige durch Schüsse verletzt, davon zwei tödlich siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
20.07.1927 <brdata-attributes="" /> Untergautreffen des RFB in Fürstenwalde siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
30.07.1927 <brdata-attributes="" /> Antikriegsdemonstration in Fürstenwalde Kundgebung aller proletarischen Parteien und Organisationen auf dm Schützenplatz (heute Goetheplatz) - siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
10.08.1927 <brdata-attributes="" /> Protestkundgebung des RFB gegen die geplante Ermordung von Sacco und Vanzetti siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
14.08.1927 <brdata-attributes="" /> Übergabe einer Fahne der sowjetischen Eisenbahnergewerkschaft durch Hans Jendretzky an den Fürstenwalder RFB siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
21.-27.08.1927 <brdata-attributes="" /> 2. Ausstellung „Altväter-Hausrat“ des „Vereins für Heimatkunde“ Reichshallen
31.08.1928 Start des Fernsehens in Deutschland <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
01./02.09.1928 <brdata-attributes="" /> Protest gegen den Aufmarsch am Stahlhelmtag siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
01.10.1028 <brdata-attributes="" /> Gutsbezirk Molkenberg zu Fürstenwalde aufgesiedelt und Gutsbezirk Stadtforst Fürstenwalde nach Braunsdorf eingemeindet Reichssiedlungsgesetz
03. – 16.10.1928 Volksbegehren gegen den Panzerkreuzerbau <brdata-attributes="" /> siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
03.05.1929 <brdata-attributes="" /> Grundsteinlegung für die Schifffahrtsbank „Einigkeit“ Recherche, wann Eröffnung, wer Inhaber…!!!
03.05.1929 Verbot des RFB in Preußen <brdata-attributes="" /> siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
02.-09.06.1929 <brdata-attributes="" /> 3. Ausstellung „Heimatschutz und Naturschutz“ des „Vereins für Heimatkunde! Reichshallen
1929-1932 Weltwirtschaftskrise <brdata-attributes="" /> <brdata-attributes="" />
09.03.1930 <brdata-attributes="" /> Eröffnung der neuen Räume des Museums im Erdgeschoss der Pestalozzischule Ehemalige Domschule<brdata-attributes="" />heute wieder das Domizil des Museums!<brdata-attributes="" />Personalien wie oben!
30.03.1930 Reichskanzler Brüning <brdata-attributes="" /> Bis 30.05.1032<brdata-attributes="" />Politik der Notverordnungen
24.05.1930 <brdata-attributes="" /> Ermordung von Ehrenfried Jopp, Mitglied des Roten Frontkämpfer Bundes<brdata-attributes="" />Ermordung von Rüdiger von Massow durch Max Behnke als Racheakt Recherche der genauen Umstände und Daten!Siehe auch „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
20.12.1930 <brdata-attributes="" /> 5531 Erwerbslos in Fürstenwalde siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
1930 <brdata-attributes="" /> 23 723 Einwohner in Fürstenwalde siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
06.06.1931 <brdata-attributes="" /> Herausgabe illegaler Zeitungen durch die KPD in Fürstenwalder Betrieben:- „Der rote Reiter“- „Pintsch-Prolet“- „Der rote Torpedo“ siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
30.06.1930 <brdata-attributes="" /> Willi Jentsch, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Frankfurt (Oder) bekennt sich in Fürstenwalde zur Einheitsfront mit der KPD siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
21.08.1931 Weltpremiere des elektronischen Fernsehens auf der Funkausstellung in Berlin <brdata-attributes="" /> Manfred von Ardenne
01.06.1932 Reichskanzler Papen <brdata-attributes="" /> Bis 03.12.1032
01./02.07.1932 <brdata-attributes="" /> Überfall der Nazi`s und des Stahlhelm auf das Lokal der KPD „Küstriner Wappen“ siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
06.07.1932 <brdata-attributes="" /> Kundgebung der Antifaschistischen Aktion vor und in den Reichshallen siehe „Das rote Fürstenwalde“, Teil 3
04.12.1932 Reichskanzler Schleicher <brdata-attributes="" /> Bis 28.01.1933<brdata-attributes="" />danach Machtantritt Hitlers
1933 <brdata-attributes="" /> 25 008 Einwohner in Fürstenwalde <brdata-attributes="" />

Seiten in der Kategorie „1918 - 1933“

Diese Kategorie enthält nur die folgende Seite.