Kategorie:Fürstenwalde West

Aus Stadtwiki Fürstenwalde
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fürstenwalde-West

Fürstenwalde-West, auch bekannt als Wald- und Gartenstadt Fürstenwalde-West Geologische Entwicklung

Erste Besiedlung

Stadtteilbesiedelung

Planung Durchführung

Auszüge aus dem Vertrag zwischen der Stadtgemeinde Fürstenwalde und der Wald- und Gartenstadt-Terrain-Gesellschaft m. b. H.

(Archiv: Museum Fürstenwalde)


8. Februar 1912 Vertragsangebot seitens der Wald- und Gartenstadt-Terrain-Gesellschaft mit beschränkter Haftung
an die Stadtgemeinde Fürstenwalde, Spree

  • §§ 1, 2 Benennung der Größe und des Preises des zu verkaufenden Gebietes (ausgenommenbestimmte öffentliche Wege)
  • § 3 Regelung der Zahlung des Kaufpreises, der Auflassung und der Übergabe
  • § 4 Stellung weiterer Flächen bis April 1917
  • § 5 Regelung zum Zufahrtsweg zum Bahnhof und der Straße der Fürstenwalder Landstraße
  • § 6 Verpflichtung der Gesellschaft zur Erschließung von Straßen und Plätzen
  • §§ 7, 8 Art und Weise der Befestigung der Straßen und Gehwege
  • § 9 Auflassung der Plätze
  • § 10 Bebauungsvorschriften für Wohnhäuser und Nebengelasse und der Anlegung von Vorgärten der einzelnen Bauparzellen
  • § 11 Anlegung eines Friedhofes
  • § 12 Verpflichtung eines Erwerberseiner Parzelle
  • § 13 Eintragung einer Sicherungshypothek
  • § 14 Pflicht der Anlieger zur Unterhaltung der Bürgersteige und zur Reinhaltung der Straße
  • § 15 Benennung der Straßen und Plätze
  • § 16 Bedingungen zu in § 2 bezeichnetem Gelände
  • § 17 Regelung beim Auffinden eines Schatzes bzw. Gegenstand von geschichtlichem oder wissenschaftlichem Wert
  • § 18 Verpflichtung des Parzellenerwerbers bei Weiterveräußerung
  • § 19 Verschiebung der Vertragsverpflichtung im Falle eines Krieges
  • § 20 Vertrag gilt als eine in sich abgeschlossene Einheit und seine Folgen
  • § 21 Regelung der Übernahme der Kosten
  • § 22 Übernahme der Verpflichtungen Gesellschaft definiert

14. Februar 1912 Verhandelt

Erklärung der Annahme der abgegebenen Offerte vom 8. Februar 1912 durch die Wald-und Gartenstadt-Terraingesellschaft mit beschränkter Haftung, vertreten durch Herrn Paul Winkler, falls die städtische Behörde im Laufe des Monats März 1912 zustimmt

28. Februar 1912 Verhandelt
Verlängerung der abgegebenen Offerte vom 8. Februar 1912, Erklärung durch Herrn Alfred Michalsky


ohne Datum: Beschluß des Bezirksausschusses zu Frankfurt a. O
Die Beschlüsse zur Anlage einer Villenkolonie werden genehmigt.


5. Juli 1912 Verhandelt
Die Annahme der Offerte vom 8. Februar wird mit Änderungen in §§ 5, 7, 9, 10 und 16 und Einfügung eines § 10a wird unterzeichnet.

Entwicklung

Einwohner

lt. einer Statistik des Bezirksbüros per 28.03.1950
hat Fürstenwalde-West Einwohner 813
davon Erwachsene 646
Kinder 167
Auswärtswohnende Grundstücks-Wochenendlaubenbesitzer ca. 50 Familien

Handwerksbetriebe

lt. einer Statistik des Bezirksbüros vom 28.3.1950

  • 1 Schlosserei
  • 1 Tischlerei
  • 2 Schuhmacher
  • 3 Schneider
  • 2 Pferde-Fuhrwerksbetriebe
  • 2 Gärtnereien


Köhlerei

1947 Gründung einer Holzkohlenmeilerei

       Geschäfstführer:  Bernhard Jacob
       Betriebsname:     Meilerei
                         Bernhard Jacob
                         Holzkohlen und Holzteer

Standort: Fürstenwalde-West, westlich der Straße Unsal Die Meilerei wird als Handwerksbetrieb geführt. Zuerst wurden sog. Bienénstock-Meiler erbaut, später feste Öfen.

1959 Weiterführung des Betriebes als

      Betriebsname:     Meilerei
                        Bernhard Jacob KG 
      Geschäftsführer: Herr Bernhard Jacob
      Herstellung und Gewinnung von Holzkohlenbriketts, Holzteer, Futterkohle
      mehrere Meileröfen

1962 Herr Bernhard Jacob verstorben

      Die Leitung des Betriebes übernimmt Frau Edith Jacob

Hauptabnehmer: VEB Berliner Metallhütten und Halbzeugwerke VEB Thüringische Kunstfaserwerke, Rudolstadt bis II/1962

Hauptlieferanten für Fichte, der Forstwirtschaftsbetrieb Hangelsberg Buche, der Forstwirtschaftsbetrieb Bernau

1972 Nach 25 Jahren des Privatbesitzes bzw. ab 1959 halbstaatlicher Besitz durch die Familie Jacob und Hallbauer wurde

      dieser Betrieb verstaatlicht.
      Der Staatliche Forstbetrieb Fürstenwalde übernahm die Köhlerei

Verkaufsstellen

lt. einer Statistik des Bezirksbüros Fürstenwalde-West vom 28.3.1950

  • 1 Bäckerei
  • 1 Fleischvekaufsstelle
  • 1 Konsumverkaufsstelle (Lebensmittel)
  • 1 Konsumverkaufsstelle (Textilien
  • 1 Einzelhandelsgeschäft (Lebensmittel)
  • 1 Einzelhandelsgeschäft (Textilien)


Gaststätten

lt. einer Statistik des Bezirksbüros Fürstenwalde-West vom 28.3.1950

  • 2 Gastwirtschaften

Besonderheit zum Nachbarort Hangelsberg

dopplte Einrichtungen Örtliche Verwaltung in Fürstenwalde

Eingemeindung

18. März 1956 Protokoll überdie Einwohnerversammlung in Fürstenwalde-West

                Beschlußfassung
                Die entsprechenden Verwaltungsangestellten erhalten aus dieser Einwohner-
                Versammlung heraus den Auftrag, den Zusammenschluß des Ortsteiles 
                Fürstenwalde-West mit der Gemeinde Hangelsberg vorzubeeiten und zu 
                tätigen.
                Abstimmung ergab:    für den Zusammenschluß 51 Stimmen
                                     gegen den Zusammenschluß 27 Stimmen

11. Mai 1956 Protokoll der ordentlichen Stadtverodnetenversammlung

                Vorstellung de Nachteile vor Eingemeindung und der Vorteile 
                nach Eingemeindung und rege Diskussion 
                Die Abstimmung der Abgeordneten über die Beschlußvorlage 
                der Eingemeindung nach Hangelsberg ergibt Einstimmigkeit

28. Juni 1956 Beschluß Nr. 10/56

                Der Kreistag beschliesst
                Auf Grund der Verordnung über de Bearbeitung von Anträgen
                auf Änderung von Bezirks-Kreis- und Gemeindegrenzen und Umbenennung
                von Gemeinden (Gesetzblatt Teil 1/17/55 vom 6.1.1955) bestätigt
                der Kreistag die Eingemeindung des Ortsteiles Fürstenwalde-West
                in die Gemeinde Hangelsberg 
                Der Beschluß tritt mit Wirkung vom 28. Juni 1956 in Kraft.

26. Juli 1956 Übergabe - Protokoll

                Der Rat der Stadt Fürstenwalde übergibt dem Rat der Gemeinde
                Hangelsberg Werte bzw. Schriftstücke

29. August 1956 Protokoll der ordentlichen Stadtverordnetenversammlung

                TOP 3  Bescchluß über die Änderung des Haushaltsplanes der Stadt 
                Fürstenwalde (Spree) durch die Ausgemeindung des Ortsteiles 
                Fürstenwalde-West.
                Der Beschluß des Rates der Stadt findet die einstimmige
                Billigung der Stadtverordnetenversammlung

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.